Wärme ist in der Energiebilanz eines Gebäudes ein wichtiger Faktor. Das heisst, die Wahl des Systems bestimmt die Höhe der Betriebskosten und den Schutz der Umwelt.

Es stehen diverse  Arten der Wärmeerzeugung zur Verfügung: Vereinfacht kann zwischen fossilen Energieträgern (Heizöl, Erdgas, Kohle) und nachhaltigen Energiequellen (Umweltwärme, Abwärme, Biomasse) unterschieden werden.

Der Einsatz nachhaltig erzeugter Wärme steigt seit Jahren stetig an. Zum Einsatz kommen Wärmepumpen, welche verschiedene Wärmequellen (See-, Grundwasser, Erdwärme und Abwasser) nutzen, sowie Biomasseanlagen mit Holz, Pflanzenöl und Biogas.

Die Wärme kann dezentral oder zentral in einer grossen Zentrale erzeugt werden. Im zweiten Fall erfolgt die Energieverteilung über ein Fernwärmenetz.

Wählen Sie in der linken Rubrikenliste das gewünschte Thema aus.