Warmwasser dank Sonnenenergie
Fünf bis sechs Quadratmeter Sonnenkollektorfläche reichen bereits aus, um im Jahresdurchschnitt 70% des Warmwasserbedarfs eines Haushalts abzudecken. Die Solartechnik ist heute so ausgereift, dass eine Anlage auch an bedeckten Tagen 40 – 50% des warmen Wassers produziert. Reicht die Sonnenergie nicht aus, springt die Heizung (elektrisch, Erdgas, Pellets) ein. Während der Lebensdauer von mindestens 25 Jahren spart eine Solarkollektoranlage zirka 25 Tonnen CO2 ein und produziert rund 60'000 kWh erneuerbare Energie. Bei südlicher Ausrichtung und einem Neigungswinkel von 60 Grad wird der höchste Solarertrag erreicht.

Dreamteam Erdgas und Sonne
Der natürliche Energieträger Erdgas und das Kraftwerk Sonne bilden das ideale Duo für Heizung und Warmwasser im Haus. Immer mehr Kantone stellen bei Neubauten erhöhte Anforderungen an den Wärmehaushalt z.B. mindestens 20% des zulässigen Wärmebedarfs müssen mit erneuerbaren Energien gedeckt oder durch verbesserte Wärmedämmung eingespart werden. Das «Dreamteam» Erdgas und Sonne bietet eine optimale Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen. Konkret bedeutet dies, dass die Energieträger Erdgas und Sonne für die Heizung und Wassererwärmung kombiniert werden.

Diese beiden klimaschonenden Techniken passen bestens zusammen: An sonnigen Tagen läuft die Solaranlage auf Hochtouren. In sonnenarmen Zeiten stellt die Steuerung bei Bedarf automatisch auf Erdgas um. Der Komfort ist durchgehend gewährleistet. Sonnenkollektoren sind ausgereift, betriebssicher und langlebig. Das Kraftwerk Sonne ist die ideale Ergänzung zum natürlichen Energieträger Erdgas. Die Emissionen von Gasfeuerungen sind so gering wie bei keinem anderen fossilen Brennstoff.