1990 wurde die Totalenergieanlage (TEA) Cham mit Nahwärmeverbund in Betrieb genommen. Im Untergeschoss des Lorzensaals ist ein Blockheizkraftwerk (BHKW) installiert, welches aus Erdgas Wärme und Elektrizität erzeugt. Zur Spitzenlastabdeckung dienen zwei Erdgasheizkessel. Zusätzlich wird über elektrisch betriebene Wärmepumpen Abwärme aus dem Lorzensaal und Wärme aus der Lorze gewonnen. Damit werden sämtliche Bauten der Kernzone Cham inkl. Lorzensaal und Mandelhof ab einer gemeinsamen Wärmeversorgung mit Warmwasser versorgt.