Einspeisevergütung WWZ bis Ende 2014

 

Wenn Sie als unabhängiger lokaler Produzent Energie selber produzieren und in das Versorgungsnetz der WWZ einspeisen, erhalten Sie - je nachdem, ob es sich um erneuerbare Energie (Wasserkraft, Photovoltaik, Biomasse, etc.) oder nicht erneuerbare Energie (Erdgas, Flüssiggas, Diesel, etc.) handelt - eine entsprechende Vergütung. Diese ist davon abhängig, ob Sie den ökologischen Mehrwert der Energie an die WWZ übertragen oder selbst nutzen wollen.

 

Rückvergütungstarife für die Stromeinspeisung

Bei Inbetriebnahme ab 1.1.2006Aus erneuerbaren Energiequellen ohne Förderung: Tarif ErpAus nicht erneuerbaren Energiequellen ohne Förderung: Tarif Ern

 

Bei Inbetriebnahme bis 31.12.2005

Aus erneuerbaren Energiequellen: Tarif Er15Aus erneuerbaren Energiequellen: Tarif Er16 (gültig für Inbetriebnahme zwischen 1992 bis 1999)

Aus nicht erneuerbaren Energiequellen ohne Förderung: Tarif Ern

 

Falls Sie selber Strom produzieren wollen, beachten Sie bitte das folgende, überarbeitete

Merkblatt für Anschluss von Energieerzeugungsanlagen (EEA) im Verbund mit dem Niederspannungsnetz der WWZ


Für eine erste Überprüfung der Anschlussmöglichkeit einer Energieerzeugungs-Anlage ist folgendes Formular auszufüllen und den WWZ einzureichen:

Anschlussgesuch EEA


Bitte beachten Sie die Kosten für Produkte und Dienstleistungen, die zusätzlich zum Basis-Messstellenbetrieb beansprucht werden.

Die WWZ unterstützen Sie auch gerne mit einer Vorgehensberatung.