Juni 2015

17. Juni 2015 - Stromunterbruch im Grossraum Cham
Heute Morgen führte eine technische Störung im Unterwerk Langacher zu einem Stromunterbruch (09:58 Uhr bis 10:09 Uhr) im Grossraum Cham. Betroffen waren rund 7500 Kunden.

9. Juni 2015 - Stromunterbruch in Teilen von Rotkreuz
Heute Mittag fiel zwischen 12:06 und 12:21 Uhr der Strom in Teilen von Rotkreuz aus. Ursache war ein Kurzschluss in der Trafostation Grundstrasse, ausgelöst durch eine Ratte.

7. Juni 2015 - Störungen in der Stromversorgung
Während der starken Gewitter vom 6. Juni führte um 21:25 Uhr ein Blitzeinschlag zu einem Stromausfall in Buonas, Risch und Teilen von Rotkreuz. Am Sonntag 7. Juni führte um 04:00 Uhr ein Kurzschluss in einem Mittelspannungskabel zu einem Stromunterbruch im Gebiet Riedmatt in Zug. Insgesamt waren 2400 Kunden betroffen.

3. Juni 2015 - WWZ-Gruppe legt Luzerner und Zuger Netzgesellschaften zusammen
Die Wasserwerke Zug AG (WWZ) hat rückwirkend zum 1. Januar 2015 die WWZ Hochdorf AG mit der WWZ Netze AG fusioniert. Damit sind sämtliche firmeneigenen Anlagen und Netze für die Energie- und Wasserversorgung in einer Tochtergesellschaft - der WWZ Netze AG - gebündelt.

April 2015

30. April 2015 - Generalversammlung blickt auf gutes Geschäftsjahr der WWZ-Gruppe zurück
Die 123. ordentliche Generalversammlung der Wasserwerke Zug AG (WWZ) im Casino Zug war sehr gut besucht. Die rund 1400 anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre vertraten 75,3 Prozent der stimmberechtigten Aktien. Alle Anträge des Verwaltungsrates wurden mit grossen Mehrheiten angenommen.

15. April 2015 - Bauarbeiten beschädigen Hauptwasserleitung in Hochdorf - Versorgungsunterbruch
Heute Morgen um ca. 08:10 Uhr wurde im Rahmen von Tiefbauarbeiten durch Dritte im Raum Turbistrasse/Ziegeleihof in Hochdorf eine Hauptversorgungsleitung der Wasserwerke Zug (WWZ) beschädigt. In der Folge kam es in weiten Teilen von Hochdorf zu einem Druckabfall im Trinkwassernetz.

März 2015

27. März 2015 - Telekom: WWZ übernehmen Kabelnetz in Pfaffnau/LU
Rückwirkend zum 1. Januar 2015 übernimmt die WWZ Telekom AG das Kabelnetz in der Luzerner Gemeinde Pfaffnau. Die Generalversammlung der gleichnamigen Radio- und Fernsehgenossenschaft hatte dem Verkauf Anfang Jahr zugestimmt. Mit der Übertragung aller Genossenschaftsscheine an die WWZ ist der Besitzerwechsel nun vollzogen.

23. März 2015 - Jahresergebnis 2014 - WWZ-Gruppe blickt auf gutes Geschäftsjahr zurück
2014 steigerte die WWZ-Gruppe den Umsatz um 6,0 Prozent auf CHF 237,5 Mio. Auch das EBIT-Ergebnis liegt mit CHF 58,3 Mio. über dem Vorjahr, beeinflusst von der günstigen Energiebeschaffung und der Konsolidierung der Schaffhauser sasag Kabelkommunikation AG. Trotz eines negativen Finanzergebnisses erhöhte sich der Konzerngewinn um 1,3 Prozent auf CHF 38,2 Mio. Der Generalversammlung wird eine unveränderte Dividende von CHF 300 pro Aktie vorgeschlagen

Zum Geschäftsbericht 2014

19. März 2015 - Energieverbund Zug: WWZ starten Vorprojekt
Lokal, erneuerbar, CO2-frei: Das Heizen und Kühlen der Stadtzuger Quartiere mit Seewasser ist möglich, wie eine 2014 von der Stadt und dem Kanton Zug in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie belegt. Die Finanzierung und Realisierung des Zuger Energieverbunds übernimmt die Wasserwerke Zug AG (WWZ). Das Vorprojekt wurde vor kurzem lanciert.

Bild: Mögliche Ausbauetappen

Januar 2015

30. Januar 2015 - WWZ senken Erdgaspreis um 15 Prozent
Rückwirkend zum 1. Januar 2015 senken die WWZ den Erdgas-Arbeitspreis um 15 Prozent und geben damit die Kosteneinsparungen bei der Beschaffung an ihre Kunden weiter.

8. Januar 2015 - Stromunterbruch in Zug
Aufgrund eines technischen Defektes eines Transformators in der Transformatorstation Gotthardstrasse fiel am 08.01.2015 um 18h26 bis 19h40 der Strom aus. Betroffen waren rund 370 Kunden im Gebiet Alpenstrasse - Gotthardstrasse - Dammstrasse.

7. Januar 2015 - WWZ übernehmen TV-Kabelnetz in Knonau
Die WWZ (Wasserwerke Zug AG) haben zum 1. Januar 2015 das TV-Kabelnetz der Gemeinde Knonau übernommen. Das Unternehmen baut damit seine Position als führender regionaler Telekomanbieter der Zentralschweiz aus.

November 2014

12. November 2014 - Stromunterbruch im Gebiet Hohenrainstrasse in Hochdorf
Heute Morgen um 06:09 Uhr führte eine Störung in der Trafostation Hohenrainstrasse in Hochdorf zu einem Stromunterbruch im Gebiet Hohenrainstrasse. Betroffen waren rund 580 Kunden.

September 2014

18. September 2014 - WWZ überprüfen Erdgasleitungen und -installationen
 
Erdgas ist leichter als Luft und verflüchtigt sich im Falle eines Austritts. Da Erdgas an sich für Menschen geruchsneutral ist, ist die Odorierung mit einem Geruchsstoff eine wichtige Sicherheitsmassnahme der Versorgungsunternehmen, um bereits kleinste Gasaustritte frühzeitig zu erkennen.

16. September 2014 - Auch Überbauung Carmel setzt auf Holzwärme

Unter dem Namen Carmel entstehen im Dorfkern von Menzingen rund 90 Wohnungen im Minergie-Standard. Die Überbauung ist an das WWZ-Fernwärmenetz angeschlossen, und seit anfangs Jahr beziehen erste Wohnungen Wärme aus regionalem Holz. Dafür haben die WWZ den Holzwärmeverbund umfassend ausgebaut. 

11. September 2014 - Wichtige Anpassungen beim Kabel-TV im Oberwiggertal

Am 16. September löst die WWZ Telekom AG mit ihrem Quickline-Angebot das bisherige Telekomangebot der Regional-Antenne Oberwiggertal (RAOnet) ab. Alle Haushalte in den betroffenen Orten des Oberwiggertals, die via Kabel fernsehen, müssen am 16. September nach 10:00 Uhr einen Sendersuchlauf an ihrem TV durchführen.

5. September 2014 - WWZ beginnen Bau des neuen Grundwasserpumpwerks Drälikon

Mit dem Neubau gewährleisten die WWZ die langfristige, eigenständige Versorgung der Gemeinden Cham und Hünenberg mit lokalen Trinkwasser. In das Bauprojekt, das im Sommer 2015 seinen Abschluss finden soll, investiert das Unternehmen über 3 Millionen Franken.

Bild 1 Bild 2 Bild 3

3. September 2014 - Zuger Kantonalbank und WWZ verlängern Solarkollektor-Förderprogramm

Die Zuger Kantonalbank und Wasserwerke Zug (WWZ) engagieren sich zusammen mit dem Lorzenstromfonds für den Einsatz erneuerbarer Energien. Das 2012 gemeinsam lancierte Förderprogramm zur Installation von Solarkollektoranlagen auf Ein- und Mehrfamilienhäusern wird aufgrund der erfreulichen Nachfrage bis Ende 2015 verlängert.