Einspeisevergütung WWZ ab 1. Januar 2015

 

Wenn Sie als unabhängiger lokaler Produzent Energie selber produzieren und in das Versorgungsnetz der WWZ einspeisen wollen, erhalten Sie - je nachdem, ob es sich um erneuerbare Energie (Wasserkraft, Photovoltaik, Biomasse, etc.) oder nicht erneuerbare Energie (Erdgas, Flüssiggas, Diesel, etc.) handelt - eine entsprechende Vergütung. Diese ist davon abhängig, ob Sie den ökologischen Mehrwert der Energie an die WWZ übertragen oder selbst nutzen wollen.

 

Rückvergütungstarife für die Stromeinspeisung

Bei Inbetriebnahme ab 1.1.2006

Energierücklieferung: Tarif «Einspeisung elektrischer Energie» (EeE)

HKN-Lieferung: Tarif «Ökologischer Mehrwert» (HKN)

 

Bei Inbetriebnahme bis 31.12.2005

Aus erneuerbaren Energiequellen: Tarif Er15Aus erneuerbaren Energiequellen: Tarif Er16 (gültig für Inbetriebnahme zwischen 1992 bis 1999)

Energierücklieferung (aus nicht erneuerbaren Energiequellen: Tarif «Einspeisung elektrischer Energie» (EeE)

Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)

 

Gemäss Energiegesetz soll die Stromerzeugung aus erneuerbarer Energien bis zum Jahr 2030 auf rund 10% des heutigen Stromverbrauchs erhöht werden.

Damit dieses Ziel erreicht werden kann, werden neue Stromerzeugungsanlagen mit Nutzung von Wasserkraft, Biomasse, Wind und Photovoltaikanlagen mit einer kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) gefördert. Die Produzenten erhalten während 20 oder 25 Jahren je nach Technologie für jede produzierte und in das Netz der WWZ eingespiesene Kilowattstunde (kWh) erneuerbare Energie einen Beitrag oder eine Einmalvergütung (für Anlagen unter den 10 kW zwingend und Wahlrecht für Anlagen ab 10 kW und unter 30 kW).

Zur Finanzierung dieser Fördermassnahmen wird ein vom Bund festgelegter Netzzuschlag erhoben. 2015 beträgt dieser 1.1 Rp./kWh und 2016 1.3 Rp./kWh.

 

Aktuelle Informationen zur KEV und der nationalen Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien finden Sie beim Bundesamt für Energie.

 

Für die Anmeldung bei der KEV kontaktieren Sie bitte Swissgrid.