Zum Inhalt springen
Die 126. Generalversammlung des Zuger Versorgungsunternehmens WWZ AG war sehr gut besucht. Die 1373 Aktionärinnen und Aktionäre in der Bossard Arena vertraten 71,7 Prozent des Aktienkapitals und stimmten allen Anträgen des Verwaltungsrats mit deutlichen Mehrheiten zu.
In seiner Präsidialansprache ging WWZ-Verwaltungsratspräsident Heinz M. Buhofer auf die immer komplexeren politischen Rahmenbedingungen ein, innerhalb derer sich Energieversorgungsunternehmen bewähren müssen. Diese Zunahme laufe der Erreichung der wirklich wichtigen Ziele, nämlich der Versorgungssicherheit und den Klimazielen, entgegen – wie auch der Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft. Unternehmertum und Innovationsgeist stehen in keinem Widerspruch zur Energiezukunft, werden aber von einer komplexer als nötig geratenen Energiestrategie beschnitten.

Wiederwahlen

Die Generalversammlung genehmigte alle Anträge: Die drei Verwaltungsräte Frank Boller, Heinz M. Buhofer und Andreas Hotz wurden alle mit grossen Mehrheiten wiedergewählt und der Ausschüttung einer Dividende von 430 Franken pro Aktie wurde zugestimmt. Die Auszahlung erfolgt am 9. Mai 2018.

Gastreferat

Das traditionelle Gastreferat hielt Professor Reto Knutti, der die Gruppe für Klimaphysik am Institut für Atmosphäre und Klima an der ETH Zürich leitet. Reto Knutti war ein Hauptautor des Klimaberichts des Weltklimarats, der die Grundlage bildete für die internationalen Klimaverhandlungen.

Medienkontakt

Robert Watts
Leiter Kommunikation