Zum Inhalt springen
Nach dem überdurchschnittlich starken Vorjahr verzeichnete die Zuger WWZ-Gruppe für 2017 trotz Umsatzplus ein leicht tieferes Ebit-Ergebnis (-1,4 Prozent, CHF 50,3 Mio.). Der Konzerngewinn sank auf CHF 40,5 Mio. Tiefere Energiepreise und der Aufbau neuer Geschäftsfelder prägten das Geschäftsjahr. Der Generalversammlung wird eine Dividende von CHF 430 pro Aktie empfohlen.
Mildere Temperaturen, höhere Gaseinkaufspreise und tiefere Stromverkaufspreise beeinflussten das Energiegeschäft 2017. Bei der Telekom setzte sich das starke Wachstum bei den Telekomdiensten fort, trotz Konsolidierung bei den Grundanschlüssen. Der Trinkwasserverbrauch verharrte auf Vorjahresniveau. Insgesamt sank der Nettoerlös aus den Versorgungssparten um 3,5 Prozent auf CHF 207,3 Mio.

Kennzahlen

(in CHF Mio.) 2017 2016 Veränderung
Betriebliche Gesamtleistung 245,2 242,2 +1,2 %
Versorgungsumsatz 207,3 215,0 -3,5 %
Ebit 50,3 51,0 -1,4 %
Finanzergebnis 4,0 6,5 -38,5 %
Konzerngewinn 40,5 44,8 -9,6 %
Bilanzsumme 967,2 937,2 +3,2 %
Anlagevermögen 718,8 699,3 +2,8 %
Eigenkapital 839,4 822,5 +2,1 %
Mitarbeitende WWZ-Gruppe 407 378 +20
davon WWZ 329 308 +21
davon Lernende 11 12 -1
[Detaillierte Finanz- und Sparteninformationen finden Sie im Pdf-Dokument unten.]

Medienkontakt

Robert Watts
Leiter Kommunikation