Zum Inhalt springen
Verschmutztes Wasser ist eine der Hauptursachen für Krankheiten und die hohe Kindersterblichkeit in Entwicklungsländern. Auch in Otélé, einer Region im Südwesten Kameruns, fehlt in vielen Dorfgemeinschaften eine saubere Wasserquelle. Das Hilfswerk «Wasser ist Leben» ermöglicht mit der Erstellung von stabilen und langlebigen Handpumpbrunnen den Zugang zu natürlich gereinigtem Grundwasser.

Vorjahresspende

Mit der letztjährigen Weihnachtsspende wurde ein Brunnen in Mfandena nahe der Hauptstadt Yaoundé gebaut. Bislang versorgte sich ein Teil der Dorfbevölkerung an den Wasserstellen in den Waldlichtungen. Dieses Oberflächenwasser ist mit Erregern kontaminiert, weshalb das Dorf mit «Wasser ist Leben» Kontakt aufnahm.

Medienkontakt

Robert Watts
Leiter Kommunikation