Medienmitteilungen

Aglaya ist «e-mobility ready»

WWZ hat im Gartenhochhaus Aglaya in Risch Rotkreuz mehr als 80 E-Ladestationen über ein intelligentes Lastmanagementsystem vernetzt. Die skalierbare Systemlösung wird dereinst ins Gebäude- und Arealmanagementsystem des Suurstoffi-Quartiers eingebunden. Es ist das bislang grösste E-Ladeinfrastrukturprojekt von WWZ.
Den Zuschlag für die Elektrifizierung der Tiefgaragenparkplätze erhielt WWZ Ende 2018. Die Systemlösung umfasst 83 Wallboxen (Ladestationen), ein dynamisches und skalierbares Lastmanagement sowie die verursachergerechte Verrechnung des Ladestroms.

WWZ-CEO Andreas Widmer: «Bedenkt man die Anzahl E-Autos, die zu verschiedenen Zeiten und mit unterschiedlichen Ladebedürfnissen an das Gesamtsystem angeschlossen werden kann, ist ein intelligentes Lastmanagement, das alle Ladevorgänge zuverlässig und ohne Überlastung des Leitungsnetzes steuert, zentral.»

Die Lastmanagementlösung von WWZ vernetzt mehrere der firmeneigenen ready12-Systeme für die Elektrifizierung von Parkplätzen in Mehrfamilienhäusern. «Dieser Lösungsansatz kann problemlos auf weitere Innen- und Aussenparkplätze im und um das Gartenhochhaus erweitert werden», erklärt Andreas Widmer.

Elektromobilität integraler Bestandteil des Suurstoffi-Areals

Tobias Achermann, CEO von Zug Estates: «Emissionsfreie Mobilitätslösungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsstrategie und des Suurstoffi-Konzepts. Die erfolgreiche Implementierung der Lösung von WWZ unterstreicht die Marktreife ihres Produkts – auch bei Grossprojekten wie das Gartenhochhaus Aglaya.»

Die Systemlösung soll dereinst in das Gebäude- und Arealmanagement der Suurstoffi eingebunden und so u. a. mit den PV-Anlagen auf dem Areal in ein intelligentes Zusammenspiel gebracht werden.

Verursachergerechte Abrechnung

Alle Eigentümer mit einem E-Parkplatz erhalten von WWZ einen Ladeschlüssel zur kontaktlosen Authentifizierung und Aktivierung des Ladevorgangs. Dieser Badge ist personalisiert und garantiert eine verursachergerechte Abrechnung des Ladestroms durch WWZ - ohne Aufwand für die Liegenschaftsverwaltung.

Medienkontakt

Robert Watts
Leiter Kommunikation