Zum Inhalt springen
Anfang April hat WWZ das Quellennetz und die erste Clusterzentrale ihres Energieverbunds Circulago offiziell in Betrieb genommen. Die Quartierzentrale «Metalli» versorgt das gesamte Areal der gleichnamigen Einkaufs-Allee sowie umliegende Gebäude mit CO2-armer Wärme- und Kälteenergie aus dem Zugersee. Die Erschliessung weiterer Liegenschaften läuft auf Hochtouren, ebenso die Planung und der Bau weiterer Quartierzentralen.
«Die offizielle Inbetriebnahme der ersten Circulago-Quartierzentrale ein symbolträchtiger Moment – für unser Unternehmen wie auch für die künftige Energieversorgung der Zuger Stadtquartiere», freut sich WWZ-CEO Andreas Widmer über die planmässige Inbetriebnahme des ersten Circulago-Clusters.

Weitere Energiezentralen in Bau und Planung

Der Ausbau des Verteilnetzes ab der Energiezentrale «Metalli» ist in vollem Gang und die Erschliessung weiterer Liegenschaften zwischen Einkaufs-Allee und Bahnhof Zug noch für dieses Jahr geplant – ebenso die Erweiterung des Verteilnetzes durch die Poststrasse Richtung Süden.

Auch in anderen Gebieten läuft der Ausbau des Generationenprojekts auf Hochtouren. So entsteht zurzeit im Lüssi-Quartier eine Energiezentrale, die dieses Jahr erste Liegenschaften versorgen wird. Ab 2021 folgt das Gebiet Haldenstrasse, später soll auch das Loreto-Quartier ab der Quartierzentrale «Lüssi» mit einheimischer, erneuerbarer Wärme für Heizung und Warmwasser versorgt werden.

Zudem hat WWZ vor Kurzem die Planung der Circulago-Quartierzentrale Grafenau für die Versorgung des gleichnamigen Businessparks in Angriff genommen.

Medienkontakt

Robert Watts
Leiter Kommunikation