Zum Inhalt springen
Unsere langjährige Erfahrung in der Planung, im Bau und Betrieb von Nah- und Fernwärmenetzen zum Heizen und Kühlen zeigt sich im Portfolio unserer Projekte.  

Wärme- und Kälteverbund Circulago

WWZ baut einen einzigartigen Energieverbund, welcher die Stadt Zug und Baar-Süd zukünftig mit umweltfreundlicher Wärme- und Kälteenergie versorgt. Nach Fertigstellung des Grossprojekts spart die Region jährlich 25'000 Tonnen CO2 ein.
Mann am Ufer des Zugersees

Wärmeverbund Ennetsee

In der Kehrichtverbrennungsanlage Renergia in Perlen (LU) wird das ganze Jahr Abfall umweltverträglich verbrannt. Dabei entsteht rund um die Uhr Abwärme, die als umweltfreundliche Energiequelle zur Verfügung steht.

WWZ strebt mit dem Projekt Ennetsee eine nachhaltige CO2-freie Wärmeversorgung der Gebiete Rotkreuz, Bösch, Hünenberg-See, Cham, Städtler Allmend und Äussere Lorzenallmend, Zug und Steinhausen an. Nach Fertigstellung des Grossprojekts spart die Region jährlich rund 12'000 Tonnen CO2 ein. Zur Versorgungskarte
Wärmeverbund Ennetsee

Holzwärmeverbund Steinhausen

Wir versorgen das Dorfzentrum von Steinhausen und umliegende Häuser mit ökologischer Wärmeenergie aus Holz aus Zuger Wäldern. Die vollautomatisierte Energiezentrale an der Kirchmattstrasse 2 produziert die Energie und verteilt diese über ein Nahwärmenetz.
Holzwärmeverbund Steinhausen

Wärmeverbund Röhrliberg Cham

WWZ realisierte 2013 zusammen mit der Eigentümerschaft des Quartiers Röhrliberg in Cham eine zukunftsfähige Wärmelösung. Wir planten, finanzierten und bauten den Wärmeverbund, der 290 Wohnungen versorgt.
Wärmeverbund Röhrliberg Cham

Wärme- und Kälteverbund Cham Zentrum

Seit 1990 betreibt WWZ den Wärme- und Kälteverbund Cham Zentrum mit der Zentrale im Untergeschoss des Lorzensaals. Für die Wärme- und Kälteversorgung des Zentrums von Cham nutzen wir die Abwärme aus dem Lorzensaal und das Wasser der Lorze.
Wärmeverbund Cham Zentrum

Wärmeverbund Zuger Altstadt

WWZ übernahm 2016 das Fernwärmenetz der Altstadt von der Stadt Zug und lancierte 2017 ein Projekt für den Einbau von Wärmepumpen in zwei Energiezentralen. Das Fernwärmenetz versorgt heute 159 Objekte in der Altstadt. Die Wärmegewinnung erfolgt mit einer Wärmepumpe mit Nutzung des Wassers aus dem Zugersee in Kombination mit Wasserkraft.
Wärmeverbund Zuger Altstadt

Holzwärmeverbund Menzingen

Die Wärmezentrale wurde 2010 gebaut und ist umwelttechnisch auf dem neusten Stand. Der Holzwärmeverbund Menzingen liefert zuverlässige Energie zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung. Als Energiequelle dient Holz aus Zuger Wäldern.
Holzwärmeverbund Menzingen