WWZ überprüft Erdgasleitungen und -installationen

Erdgas ist leichter als Luft und verflüchtigt sich im Falle eines Austritts. Da Erdgas geruchsneutral ist, ist die standardmässige Odorierung des Energieträgers mit einem Geruchsstoff eine wichtige Sicherheitsmassnahme der Versorgungsunternehmen, um bereits kleinste Gasaustritte frühzeitig zu erkennen. Dafür werden für den Menschen absolut unbedenkliche Mittel verwendet, die an den Geruch fauler Eier erinnern.